[ Kauns 1 | Kauns 2 ]


Urlaub im Kaunertal, Ötztaler Alpen, Tiroler Oberland, Österreich


Unten im Tal, aber immerhin auf gut 1.200m über NN, war es mit der Schneepracht schon bald wieder vorbei.


Auf den Wiesen stehen etliche dieser Holzhütten, in denen das Heu gelagert wird.


In Eis verwandelter Schneerest.


Die bereits angesprochenen Hochspannungsleitungen verlaufen auch an Bergbauernhöfen vorbei.


Nach dem Schweizer Urteil zum Minarettbau dürfte das Monopol der Gipfelkreuze ungebrochen bleiben ;-)



Ein kleines Rinnsal, zu Eis erstarrt.


Natürlicher Kristallleuchter (mit drei "l")


Die nächste Tour führte uns nach Fiss, wo wir mit der Schönjochbahn samt Hunden nach oben gefahren sind.


Das Dörfchen Fiss liegt auf der Sonnenseite.


In Wolken gehüllt.



Blick von der Schönjoch-Bergstation über das Inntal hinweg.


So sieht es auf der anderen Seite aus.




Der Eingang ins Kaunertal.


Gegenüber von Fiss liegt auf der anderen Talseite Fendels. Von dort aus hat man einen schönen Blick auf die Burg Laudegg. Aus dieser Perspektive ist es kaum zu glauben, dass dahinter ein ziemlich großer Dorfteich verborgen liegt.



Auch von Fendels aus geht es mit Liften zum Schifahren hoch.


Man kann aber auch wunderbar wandern.


Ein Blick auf die gegenüberliegende Seite mit Fiss und dem darüber befindlichen Schigebiet.



Der nächste Ausflug führte uns nach Ladis und Burg Laudegg. Über den Dorfteich hinter der Burg waren wir etwas erstaunt, denn nicht lässt darauf schließen, wenn man die Burg von der anderen Seite betrachtet.


Ladis bietet viele alte und traditionell bemalte Häuser und Höfe und wirkt dadurch sehr ursprünglich.


Friedhof mit Aussicht.


Da man von Kauns aus die Burg Laudegg sehen kann, kann man logischerweise von dort auch auf Kauns blicken.


Hier die gleiche Blickrichtung mit wesentlich geringerer Brennweite. im Vordergrund liegen Prutz und Faggen.


Der Dorfteich mit Burg und etwas zurückliegend der Kirche.



Von hier aus gesehen wirkt der Spielplatz, als ob es dahinter ohne große Absperrung steil bergab ginge. Aber ganz so schlimm ist es nicht ;-)


Die Burg dürfte an recht sicherer Stelle erbaut worden sein.


Die vorletzte Tour ging dann noch einmal die Gletscherstraße hinauf, schließlich hatten wir ja für 10 Tage die Maut bezahlt. Wieder war bestes Fotowetter. Hier die Zunge des Kaunertaler Gletschers.


Schneelandschaft


So sieht ein Schneehund aus.


Die Straße oberhalb der Ochsenalm sind wir dann zu Fuß hinauf gegangen.


Spaß im Schnee.



Schnee, Berge und Sonne ergeben eine wunderbare Kombination.


Der Straßenverlauf.





Der Blick hinunter zur Ochsenalm mit Bergpanorama.


Zum guten Schluss waren wir noch einmal in Samnaun, hatten aber wieder kein Glück mit dem Wetter. Es war neblig und wolkenverhangen, Das Einzige, was zeigenswert ist, ist der Verlauf der Straße. Es gibt davon zwei, die von der B180 hinter Pfunds innerhalb von weniger als 50m abgehen. Die offenbar ältere, längere und schönere ist die von Pfunds aus gesehen hintere. Teilweise sind Abschnitte grob in den Fels gesprengt worden, unbeleuchtet und einspurig, so dass man sich darauf verlassen muss, das der Gegenverkehr von oben einen sieht und wartet. Das Feeling innerhalb des Tunnels hat etwas von einer Geisterbahn an sich, ist aber vielleicht gerade deshalb besonders reizvoll. Die neuere Straße bietet bei weitem nicht dieses Gefühl von Abenteuer und auch die schlechteren Ausblicke, ist dafür kürzer, besser ausgebaut, aber auch deutlich steiler.

Die 14 Tage Urlaub sind wie im Flug vergangen, waren sehr erholsam und wir haben eine Menge neuer Eindrücke mit nach Hause genommen. Etwas, das sich zu wiederholen lohnt!

Bilder von den Hunden in diesem Urlaub, besonders im Schnee


[ Kauns 1 | Kauns 2 ]


(c) 2009 Gregor Jonas
http://www.gregor-jonas.de