Fußball-WM 2006 in Deutschland
Der etwas andere Turnierbericht


Die Vorrunde


Foto: Horst

09.06.2006, 18:00 Uhr. Anpfiff des Eröffnungsspiels.
Auch eine WM fängt mal klein an. Wir wünschen allen teilnehmenden Mannschaften ein 
schönes, erfolgreiches und friedliches Turnier. Unseren "Klinsmännern" drücken wir natürlich besonders die Daumen!



Foto: Gaby

Nach dem Spiel gegen Costa Rica (4:2) kamen Zweifel auf, ob die deutsche Abwehr ihren Namen verdient.
Aber spätestens nach dem Spiel am 15.06.2006 gegen Polen (1:0)
stehen die deutschen Fans  geschlossen hinter der Mannschaft. Und das zeigen sie auch!



Foto: Annette

Auch die Holländer dürfen zur Abwechslung mal wieder mitspielen.
Dabei haben sie sich in den ersten beiden Spielen noch nicht mit Ruhm bekleckert.



Fotos: Berni-Claudia

20.06.2006: Gegen Ecuador (3:0) beherrschten die Klinsmänner eindeutig den Platz.
Und Lehman hielt seinen Kasten sauber.


Auf zum Achtelfinale am Samstag, den 24.06.2006, in München gegen Schweden.
Jetzt geht die WM erst richtig los. Und auch hier gilt die alte Fußballweisheit:
Der Ball ist (meistens) rund  und das Spiel dauert 90 Minuten (wenn es keine Verlängerung gibt).


Foto: Trixie

Zum Nachlesen: Die gesamten Ergebnisse der Vorrunde


Das Achtelfinale


Foto: Gabi

Gröhl: "Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!" Nach dem überzeugenden 2:0
gegen Schweden durch zwei Tore von Prinz Poldi kann Argentinien kommen.
Das Viertelfinalspiel gegen Argentinien findet am 30.06.06 in Berlin statt.


  
Foto: Trixie

Im Achtelfinale zwischen Portugal und Holland setzte sich die Mannschaft aus Portugal mit viel Glück 1:0 durch.
Holland muss den Hut nehmen und nach Hause fahren.


 Platzverweis. Foto: Regina

In diesem Spiel wurde ein neuer WM-Rekord aufgestellt: 4 gelb-rote Karten und noch etliche gelbe dazu.
Vielleicht wollte der Mann in schwarz dem Gastgeberland huldigen, indem er zu seinem Outfit noch die beiden anderen
Flaggenfarben rot und gelb ins Spiel gebracht hat.

Weil im anderen Achtelfinalspiel des Tages (25.06.06) England in einem schwachen Spiel Ecuador
ebenfalls mit 1:0 besiegte, kommt es jetzt zu der Begegnung England - Portugal. 


Das Viertelfinale

Die Spieltaktik für das heutige vorweggenommene Endspiel gegen Argentinien:

sowie


Fotos: Conny und Miriam


 

D i e  P a r t y

 
  g e h t  
  w e i t e r  

Jetzt ist endgültig alles möglich!

5:3 nach Elfmeterschießen (1:1) schlägt Deutschland Argentinien in einem spannenden und intensiven Spiel. Schade, dass es bereits im Viertelfinale zu dieser Begegnung kommen musste. Argentinien hätte mit seiner Leistung eine Finalteilnahme verdient! Adios Gauchos. Ihr habt großartigen Fußball gespielt. Auch wenn heute Glück im Elfmeterschießen nötig war, ist der Sieg doch nicht unverdient. Und mit Lehmann hat Deutschland den "Elfmetertöter" im Tor. Der entscheidende Unterschied.


Foto: Petra

Und die deutschen Fans sind endgültig außer Rand und Band.
Ganz Deutschland feiert eine einzige Party in Schwarz-Rot-Gold.


Das Halbfinale

Deutschland erwartet im Halbfinale am 04.07.2006 in Dortmund Italien, das erwartungsgemäß die Ukraine geschlagen hat (3:0). Überraschender schickte Frankreich den Topfavoriten Brasilien nach Hause (1:0), so dass jetzt die Europäer im Halbfinale unter sich sind. Frankreich trifft am 05.07.2006 in München auf Portugal. Denn im letzten Viertelfinalspiel unterliegt England Portugal mit 0:1.

Für Deutschland wird es wieder ganz schwer, denn noch nie konnte man bei einer WM gegen Italien gewinnen. Aber da ist ja zusätzlich noch eine Rechnung aus dem Vorbereitungsspiel offen, das 1:4 verloren ging. An Motivation kann es jedenfalls nicht mangeln.

Bis zum Halbfinale heißt es, locker zu bleiben und die müden Knochen regenerieren. Dazu etwas leichtes Balltraining.


Fotos: Dete


Aus der Traum :-(

In einem hochdramatischen Spiel fiel die Entscheidung in den letzten beiden Minuten der Verlängerung zu Gunsten von Italien durch Tore von Grosso und del Piero. Trotz einer guten Leistung der deutschen Mannschaft war der Sieg der Italiener nicht unverdient, da sie in der Verlängerung die größeren Chancen hatten. Es hätte aber auch anders ausgehen können. Und wer weiß schon, was im Elfmeterschießen passiert wäre, wenn diese letzten beiden Spielminuten nicht gewesen wären.

Damit ist die Luft raus, die Euphoriewelle ebbt ab. Dennoch danken wir der deutschen Mannschaft für mehr als drei Wochen Spannung, Begeisterung und guten Fußball. Als gute Gastgeber drücken wir den verbliebenen Mannschaften die Daumen und hoffen auf ein spannendes Finale. Immerhin bleibt noch ein Spiel um den 3. Platz...

Aber schon jetzt sagen wir: Danke, Jungs!


Die Luft ist raus. Foto: Horst

Aber die Fahne halten wir trotzdem hoch!


Foto: Barbara

Im zweiten Halbfinale besiegt Frankreich in einer mäßigen Partie Portugal mit 1:0 und trifft am 9.Juli in Berlin auf Italien


Das Spiel um den 3. Platz

Am Samstag, dem 08.07.2006 kam es in Stuttgart beim Spiel um die viel zitierte "Goldene Annanas" zu einem verdienten 3:1 gegen Portugal. Wie versprochen verabschiedete sich die verletzungsbedingt auf 6 Positionen veränderte deutsche Mannschaft mit einer Galavorstellung, bei der Sebastian Schweinsteiger die Portugiesen fast im Alleingang abschoss. Olli Kahn durfte als Kapitän im Tor stehen und am Schluss durfte jeder der Reservisten auch noch mal ran. Vor allem aber durften die deutschen Fans noch einmal so richtig feiern. Wenn die beiden letzten Minuten des Italien-Spiels nicht gewesen wären...

Aber es war ein gutes Spiel, ein schönes Spiel und ein wunderbarer Abschluss eines vierwöchigen Traumevents.

 

Die Spieler waren noch einmal mit Freude am Werk.

Man merkte ihnen die Liebe zum Spielgerät an.

Die Zweikämpfe waren fair und das Spiel kultiviert.


Fotos: Trixie

Und zum Abschluss hielt man die "Goldene Ananas" in der Hand und feierte zusammen mit den Fans.


Foto: Gabi


Das Finale

Das Spiel um den 3. Platz war sicherlich attraktiver. Das Finale war spannend, aber nicht hochklassig. Dazu waren die Italiener am Schluss zu "platt". Zinedine Zidane, der in der Anfangsphase noch einen Elfmeter sicher verwandelt hatte, rastete in der zweiten Hälfte aus und wurde wegen eines Kopfstoßes des Feldes verwiesen. Leider ein unrühmliches Karriereende eines großartigen Spielers. Hatte Materazzi noch den Elfmeter verschuldet, traf er selbst zum Ausgleich, provozierte den Kopfstoß von Zidane gegen sich und war damit der Hauptakteur des Endspiels. Der Weltmeistertitel wurde, nachdem Italien in der Verlängerung nur noch auf Ergebnis halten aus war, durch Elfmeterschießen (Endstand 6:4) vergeben. 

Nach Spielende feierten Italiener und Deutsche gemeinsam, während die französischen Fans ihre Enttäuschung verarbeiten mussten. Die WM endete so, wie sie sich vier Wochen lang präsentiert hatte: als friedliches und fröhliches Volksfest. Das Motto "Die Welt zu Gast bei Freunden" hätte besser nicht gelebt werden können.

Hier alle Ergebnisse der Finalrunde zum nachlesen.


(c) 2006  Gregor Jonas
www.gregor-jonas.de